Welche KPIs sind für das Online-Recruiting wichtig? Qualität und Effektivität richtig einordnen.

Für viele Unternehmen, gerade größere, ist das Online-Recruiting viel mehr als „nur mal eben eine Stellenanzeige schalten“. Das Rekrutieren von Mitarbeitern durch internetgestützte Maßnahmen ist inzwischen das Hauptinstrument der Mitarbeitergewinnung und ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Daher sollte das Hauptaugenmerk der Personalabteilung und Recruiter auf den sogenannten Key Performance Indicators (KPI) liegen, um die Kosten für die Einstellung eines neuen Mitarbeiters, aber auch den Erfolg der Recruiting-Kanäle messbar zu machen. So lässt sich schneller erkennen, wo weiteres Verbesserungspotenzial vorhanden ist.

Die richtige Unternehmenskultur in Ihren Stellenanzeigen –  Hören Sie auf, Floskeln zu dreschen

Um passende Talente zu finden, müssen Unternehmen ihr Angebot an potenzielle Bewerber präzise und attraktiv beschreiben. Das gilt ganz besonders für alle Aspekte, die die Unternehmenskultur des Arbeitgebers betreffen. Wer sich allerdings auf die üblichen Floskeln beschränkt, verscheucht potentielle Mitarbeiter eher, als sie anzulocken. Hier sind fünf Beispiele, welche Floskeln in Stellenanzeigen Probleme bereiten können:

Talentwunder Update 2017 – Tool mit viel Verbesserungspotential

Erfolgreiches Online-Recruiting bedeutet mehr, als nur Stellenanzeigen auf Jobbörsen zu schalten. Gerade HR-Verantwortliche, die Vakanzen nur schwer besetzen können, müssen selbst auf die Suche gehen. Ein probates und vor allem preisgünstiges Mittel (im Vergleich zu einem Headhunter) ist Active Sourcing. Das Berliner Startup-Unternehmen „Talentwunder“ hat dafür ein gleichnamiges Tool entwickelt, um Unternehmen und Personalberater bei der Besetzung von Vakanzen zu unterstützen. Wir hatten jetzt die Gelegenheit, das Tool zu testen und waren ernüchtert.

Berufseinsteiger: Persönlichkeit zählt oft mehr als Können

Keine Problem: Falls der Notendurchschnitt in der Ausbildung oder im Studium nicht der allerbeste ist, müssen sich Berufsanfänger nicht sorgen. Der Großteil der deutschen Unternehmen achtet bei Berufseinsteigern nicht vorrangig auf deren fachliche Qualifikation. StepStone hat 25.000 Fach- und Führungskräfte (darunter 2.000 Personaler) für eine Studie befragt und herausgefunden: Für 68 Prozent der Arbeitgeber gehören in erster Linie die persönlichen Eigenschaften eines Kandidaten zu den wichtigen Auswahlfaktoren.

Medien Union macht Experteer Avancen

Was ist denn da im Busch? Die Medien Union GmbH aus Ludwigshafen, die bereits Anteile an Jobware hält, ist im Begriff, das Münchner Karriereportal Experteer zu übernehmen.

XING kauft Prescreen

Soziale Netzwerke entwickeln sich weiter, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu bleiben. XING geht es da nicht anders. Mit E-Recruitics 360 Grad hat das Business-Netzwerk seine Produkte zuletzt gebündelt, um ganzheitliches E-Recruiting bieten zu können. Nun hat das Netzwerk einen weiteren Zukauf getan: 17 Millionen Euro – diesen Betrag hat das Business-Portal Xing vorerst springen lassen, um sich den österreichischen Anbieter Prescreen einzuverleiben. Prescreen selbst ist ein Recruiting-StartUp aus Wien, das ein cloudbasiertes Bewerbermanagementsystem entwickelt hat.

Google Jobs: Mit der Macht von Google zum neuen Job

Jetzt also auch Stellenangebote: Der Suchmaschinengigant Google will seinen Usern dabei helfen, einen neuen Job zu finden und macht dabei klassischen Stellenbörsen wie Monster, Stepstone, Careerbuilder oder Indeed Konkurrenz. Zumindest in den USA. Dort ist seit Neuestem das Feature Google Jobs online, das das Unternehmen bereits im Mai auf der Entwicklerkonferenz Google I/O angekündigt hat.

Neuer Rekord: Unternehmen suchen 30 Prozent mehr Fachkräfte als vor fünf Jahren

Die Zahl der offenen Stellen für Fachkräfte hat den höchsten Stand der vergangenen fünf Jahre erreicht. Laut Fachkräfteatlas der Online-Jobbörse StepStone verzeichnet die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern damit ein Allzeithoch seit Beginn der Messung im Jahr 2012. Besonders stark gestiegen ist der Personalbedarf bei Ärzten, Pflegefachkräften sowie Marketing- und Personalfachleuten. Insgesamt hat sich die Zahl der offenen Stellen im Vergleich zum ebenfalls starken Vorjahresmonat nochmals um rund 17 Prozent erhöht.

Stellenanzeige als Kontaktanzeige missbraucht

Wer eine Filiale der amerikanischen Restaurantkette „Hooters“ besucht, hat gewisse Erwartungen. Neben Fast-Food, Softdrinks und Bier punktet das Unternehmen vor allem mit hübschen Kellnerinnen im knappen Cheerleader-Look mit Tank-Top und Hotpants. Ein windiger und scheinbar auch einsamer Internet-Gauner hat nun versucht, mit gefälschten Stellenanzeigen von „Hooters“ auf Ebay-Kleinanzeigen, solche Damen kennenzulernen.

BIOCOM AG und Jobware machen gemeinsame Sache

Dank der Stellenmarkt-Technologie von Jobware finden Bewerber und Arbeitgeber auch in der Biotechnologie organisch zueinander: Biotechnologie.de ist das neue Fachinformationsportal mit Jobs in der Biologie, Medizin, Chemie und den Ingenieurwissenschaften. Als anwendungsorientierte Wissenschaft und Querschnittstechnologie rekrutiert die Biotechnologie Fachkräfte aus verschiedensten Fachbereichen. Um diese Fachkräfte für passende Karriereangebote zu begeistern, vertraut der Kommunikationsdienstleister BIOCOM AG ab sofort auf die Stellenmarkt-Dienstleistungen von Jobware.


Service

Kostenfreie Beratung
069 450 097 20

Sie haben noch Fragen?

Sie möchten mehr über unsere Angebote und Leistungen erfahren? Oder die Menschen dahinter kennenlernen?
Hier erhalten Sie weitere Informationen.

Jetzt informieren